Rad- und Fußweg des Kettelerufers wird gesichert

Rheine. Wer in diesen Tagen einen Blick von der Nepomukbrücke in Richtung der neuen Emsgalerie wirft, erkennt, dass die östliche Seite demnächst mit einer Außenterrasse und einer Treppenanlage an das Kettelerufer grenzt. Der dortige Fuß- und Radweg ist Teil des Emsauenradweg und soll auch zukünftig als solcher genutzt werden.  Das Ufer selber grenzt an den Böschungsbereich der Ems und ist auf einer Länge von rund 50m mit Wasserbausteinen aufgeschüttet und befestigt. Um der Gefahr eines Absturzes vorzubeugen, wird dieser Bereich nun durch mobile Absperrelemente gesichert. Für 2016/ 2017 soll im Zuge des Rahmenplans Innenstadt dann auch das Kettelerufer inkl. der Uferbereiche samt Absturzsicherungen in die Planung aufgenommen und neu gestaltet werden. Bis dahin wird ein Stabgitterzaun als provisorische Maßnahme angebracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s