Alt und Jung informierten sich gemeinsam im Rathaus

DSC_7500.jpg

Vor dem Besuch der Ratssitzung schauten sich einige der Teilnehmer Rheine vom Rathausdach an.

„Dass sich der Bürgermeister so viel Zeit für uns genommen hat, das ist schon toll!“ Begeistert waren die Besucherinnen und Besucher am Dienstag nach der Veranstaltung im Rathaus.

Unter dem Motto „Die moderne Verwaltung“ hatte die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus nicht nur ihre Mitglieder, sondern auch die Jusos und alle Interessierte eingeladen. Ratsmitglied Gerd Cosse hatte dieses Treffen organisiert und freute sich über die große Teilnehmerzahl. „Auch in Zukunft wollen wir zu unseren Veranstaltungen die Jusos einladen, denn das Gegeneinander von Alt und Jung bringt uns nicht weiter, Gemeinsamkeiten sind angesagt“, sagte Cosse in seiner Begrüßung und dankte Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann für die Einladung.

Dass die Verwaltung zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Arbeitgeberin für rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, war für viele ebenso neu, wie der Umfang des Haushalts: Rund 180 Mio. Euro betrage dieser im laufenden Jahr, erläuterte der Bürgermeister. Die Stadt Rheine stehe – im Vergleich zu anderen Städten – relativ gut da. Dass es in diesem Jahr einen Haushalt mit einem leichten Plus gäbe, läge in erste Linie an den gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen. Diese hingen von der guten Konjunktur in Deutschland ab.

Angesichts dieser positiven Zahlen kam seitens der Senioren natürlich sofort die Forderung nach einer Senkung der Grundsteuer B auf. „Da müssen wir abwarten, wie sich die Konjunktur und somit der Haushalt in den nächsten Jahren entwickelt“, zeigte sich Lüttmann grundsätzlich bereit, über die Steuerentwicklung in Rheine nachzudenken.

Auch auf weitere konkrete Vorschläge aus der Zuhörerschaft ging der Bürgermeister ein. So wurde die Anbindung des Radweges von Hauenhorst und von Neuenkirchen an die Innenstadt im Bereich des Bahnhofes gefordert. „Darum werden wir uns weiterhin kümmern“, versprach Lüttmann.

Bevor einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Blick vom Rathausdach genossen, wurden weitere Wünsche an Ratsmitglied Cosse herangetragen, denn zum Abschluss des Besuches stand die gemeinsame Teilnahme an der Ratssitzung an. Dem Wunsch nach mehr Sitzplätzen am provisorischen Busbahnhof wolle man schnell entsprechen, versprach der Bürgermeister in der Ratssitzung.

Auch bei einem weiteren Punkt, der zuvor von den Senioren angesprochen wurde, konnte „Entwarnung“ gegeben werden. Einige Zeitungen hatten berichtet, dass in einigen ländlichen Gebieten die Stadtsparkassen dazu übergegangen seien, für Abbuchungen an Bankautomaten auch von eigenen Kunden Gebühren zu verlangen. Dieses sei bei der Stadtsparkasse Rheine nicht geplant erläuterte in der Ratssitzung der Fraktionsvorsitzende der CDU, Andree Hachmann. Er ist Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Stadtsparkasse.

Mit dieser Aussage und mit dem Ablauf dieses interessanten Nachmittages waren die Gäste im Rathaus anschließend sehr zufrieden.

 

DSC_7469.jpg

Im Namen der Besucherinnen und Besucher bedankte ich (l.) michd bei Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann für die freundliche Aufnahme im Rathaus.

 

Hinweis: Bei der nächsten Veranstaltung der AG60 plus am Montag, den 8. Mai, im Hotel Johanning geht es um das Thema „Fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen“. Ulrike Stockel wird die Änderungen durch das „Zweite Pflegestärkungsgesetz“ erläutern. Auch zu dieser Veranstaltung sind wieder alle Interessierten herzlich eingeladen. Anmeldung bei Gerd Cosse, Tel. 05971/81829.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s